Die 9. BuchSaiten Blogparade

    Das Logo habe ich von Petzi's Beitrag übernommen auf: Die Liebe zu den Büchern.

    Ich nehme dieses Jahr als Neuling an der BuchSaiten Blogparade teil und habe erst vor kurzem auf Petzi's wundervollem Blog Die Liebe zu den Büchern (kann ich nur empfehlen) von dieser tollen Aktion erfahren. Dabei findet sie inzwischen sogar schon zum 9. Mal statt! Siebenmal wurde sie von BuchSaiten gehalten, die letzten zwei Jahre hat dann Petzi übernommen.

    Also jetzt zu den Fragen:

    Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber
    positiv überrascht hat?

    Für mich war das auf jeden Fall "Das Haus in den Wolken" von Judith Lennox. Es gibt ja unglaublich viele Gesellschaftsromane mit einer tragischen Liebesgeschichte und normalerweise ist das nicht so mein Genre. Ich habe also nicht wirklich viel erwartet. Judith Lennox hat es aber geschafft mich mit diesem Buch absolut zu fesseln. Es geht um Liebe, Zerwürfnis, Vertragen, Vertrauen und die Charaktere sind so vielseitig, wie sie tiefgründig sind. Man erlebt mit der Familie ein stetes Auf und Ab und fühlt sich fast als ein Teil von ihnen. Abgesehen davon wird auch sehr detailreich der historische Kontext dargestellt in den Jahren von 1909 bis 1942. Weltkriege, Wirtschaftskirse, die goldenen 20er. Alles dabei. Ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen und war definitiv positiv überrascht!



    Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

    Naja viel versprochen wäre vermutlich zu viel gesagt, aber von "Fünf am Meer" von Emma Sternberg habe ich mir zumindest mehr versprochen. Das Cover hat mich im Sommer direkt angezogen und der Klappentext wirkte vielversprechend. Eine junge Frau, die ein Haus in den Hamptons voller Senioren erbt, klingt doch ein bisschen nach einer Komödie! Leider war insbesondere die Protagonisten ein sehr nichtssagender allerwelts-Charakter und auch die Mitbewohner wirkten ein wenig fad. Ich konnte leider keinen der Charaktere so richtig ins Herz schließen. Die Aneinanderreihung der Ereignisse - teilweise unglaubliche Zufälle - scheint nicht besonders realistisch und hat mein Gesamtbild sehr gestört. Der Roman liest sich zwar angenehm, konnte mich aber leider nicht fesseln.



    Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

    Meine persönliche Autoren-Neuentdeckung dieses Jahr war Alexander von Schönburg. Ich habe schon viel von dem Redakteuer und Autor einiger Bestseller gehört, aber noch nie etwas von ihm gelesen, bis letzten Monat. Weltgeschichte to go hat mich ehrlich zum Lachen gebracht und mich extrem erstaunt, wie anschaulich man Geschichte auf nur 280 Seiten packen kann. Sein Schreibstil ist einfach genial und packend und ich habe mir fest vorgenommen auch seine anderen Bücher zu lesen.


    Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

    Mein absolutes Lieblingscover dieses Jahr war das von Minalima illustrierte und von J. M. Berrie geschriebene Buch "Peter Pan".  Auf dem Bild sieht man das nicht so gut, aber Peter, Wendy, ihre Geschwister und der Titel sind in goldener Farbe eingeprägt worden. Das ganze Farbenspiel gefällt mir unglaublich gut.
    Okay vielleicht lag es nicht nur am Cover. Die ganze Gestaltung mit den kleinen Papier-Extras, ausklappbaren Elementen und wunderschönen Illustrationen haben mich einfach nur verzaubert.



    Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum? 

    Ich will erst einmal viele liegengebliebende Bücher und einige Klassiker 2018 lesen. Als Neuerscheinung, aber erst voraussichtlich Anfang Oktober,  habe ich "Frauen, die schreiben, und ihre Gärten" von Georg Möller ins Auge gefasst. Er will sich mit Fragen beschäftigen wie: Wo tanken bekannte Schriftstellerinnen wie Charlotte Link, Ulla Hahn, Eva Demski, Ingrid Noll oder Barbara Frischmuth privat auf? Wo suchen und finden sie Inspiration, wie schöpfen sie neue kreative Kraft, was liefert ihnen Antworten auf der Suche nach innerem Halt und den großen Fragen des Lebens? Die Antwort darauf ist natürlich klar: Im Garten.
    Ich bin großer Fan von ein paar der genannten Autorinnen und ich liebe alles, was zum Garten gehört. Wie sollte man in einem wunderschönen Garten denn auch keine Kraft tanken können? Ich bin sehr gespannt, was Georg Möller uns dann Anfang Oktober präsentiert.
    Da es, soweit ich weiß, noch kein offizielles Cover zu dem Buch gibt, folgt hier leider kein Bild.


    Ihr könnt natürlich auch noch alle bis zum 6. Januar mitmachen! Der Link dazu hier.

      Kommentare:

      1. Die Minalima-Ausgaben sind wirklich wunderschön! Ich habe noch keine daheim, aber sie stehen schon ziemlich lang auf der Wunschliste! Judith Lennox hatte ich bis jetzt auch noch nicht auf dem Schirm, aber bei manchen Werken hat es eben doch einen Grund, dass sie zu Bestsellern geworden sind!
        Lieber Gruß,
        Cara

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Liebe Cara,

          erstmal lieben Dank für deinen Kommentar! Die Minalima-Ausgaben sind zwar recht teuer (glaube so um die 30€) aber definitiv ihr Geld wert! Bei mir steht auf jeden Fall noch Die Schöne und das Biest auf der Liste!
          Judith Lennox ist wohl eigentlich relativ bekannt, kannte ich ja vorher aber auch nicht und ja, der Bestseller-Titel ist auf jeden Fall berechtigt (wie ich finde)!

          Ganz liebe Grüße,

          Elena

          Löschen
      2. Die Peter-Pan-Ausgabe ist wirklich toll, die steht bei mir auch im Regal! Ich würde die Ausgaben vom Dschungelbuch und "Die Schöne und das Biest" auch gerne noch haben, allerdings sind die ja nicht so ganz günstig und letzteres muss ich nicht unbedingt auch tatsächlich lesen… :D

        Das "Fünf am Meer"-Cover gefällt mir übrigens auch ganz gut :D

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja die beiden Ausgaben hätte ich auch noch gerne! Der Preis ist natürlich nicht ganz ohne, aber wie gesagt, ich finde hierfür lohnt er sich. Ich finde auch bei denen lohnt es sich sogar, die einfach im Regal stehen zu haben und sich an dem schönen Cover, den Illustrationen und den kleinen Extras zu erfreuen (ich bin leider so ein Mensch, der dann immer alle Bücher auch im Regal haben will >< ).

          "Fünf am Meer" habe ich eigentlich nur wegen des Covers gekauft und weil der Klappentext eigentlich auch sehr schön klang. War dann ja aber leider enttäuscht. Ich fand es generell sehr schwierig mich für ein Cover zu entscheiden. Es gibt so viele tolle! Aber Minalima gewann dann doch... :P

          Auch dir lieben Dank für deinen Kommentar und eine schöne, hoffentlich nicht so regenreiche Woche!

          Elena

          Löschen

      Instagram